Informationen zu Covid-19 – Stand 22.03.2021

Änderungen bei der Einstufung von Risikogebieten

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am 19.03.2021 zu folgenden Änderungen bei der Ausweisung von Risikogebieten informiert:

Neue Virusvarianten-Gebiete - Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko durch verbreitetes Auftreten bestimmter SARS-CoV-2 Virusvarianten:

Keine neuen Virusvarianten-Gebiete seit der letzten Änderung

Irland gilt NICHT mehr als Virusvarianten-Gebiet.
Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland gilt NICHT mehr als Virusvarianten-Gebiet.

Neue Hochinzidenzgebiete - Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko durch besonders hohe Inzidenzen für die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2:

Bulgarien – das gesamte Land Bulgarien gilt nun als Hochinzidenzgebiet
Kuwait – das gesamte Land Kuwait gilt nun als Hochinzidenzgebiet
Paraguay – das gesamte Land Paraguay gilt nun als Hochinzidenzgebiet
Polen – das gesamte Land Polen gilt nun als Hochinzidenzgebiet
Zypern – das gesamte Land Zypern gilt nun als Hochinzidenzgebiet

Neue Risikogebiete - Gebiete mit erhöhtem SARS-CoV-2 Infektionsrisiko:

Finnland – die Region Südkarelien gilt nun auch als Risikogebiet
Irland – das gesamte Land Irland gilt nun auch als Risikogebiet (bisher Virusvarianten-Gebiet)
Kroatien – die Gespanschaft Krapina-Zagorje gilt nun auch als Risikogebiet
Norwegen – die Provinz Vestfold og Telemark gilt nun auch als Risikogebiet
Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland – das gesamte Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland (inkl. aller Überseegebiete, Isle of Man sowie aller Kanalinseln) gilt nun auch als Risikogebiet (bisher Virusvarianten-Gebiet).

Gebiete, die nicht mehr als Risikogebiete gelten:

Finnland – die Region Österbotten gilt nun nicht mehr als Risikogebiet
Portugal – die Region Algarve gilt nun nicht mehr als Risikogebiet
Spanien – die autonome Gemeinschaft Galicien gilt nun nicht mehr als Risikogebiet

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI).

Die neu ausgewiesenen „Virusvarianten-Gebiete“, „Hochinzidenzgebiete“, „Risikogebiete“ sowie Gebiete, die derzeit nicht mehr als Risikogebiete gelten, sind wirksam ab Sonntag, 21. März 2021, 0:00 Uhr.

Die kompletten Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete sind hier einzusehen:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html