Informationen zu Covid-19 – Stand 15.03.2021

Änderungen bei der Einstufung von Risikogebieten

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat am 12. März 2021 mitgeteilt, dass es mit Geltung ab Sonntag, 14. März 2021, 0:01 Uhr folgende Änderungen bei der Einstufung von Risikogebieten geben wird:

Portugal ist künftig kein Virusvariantengebiet mehr.

Die Regionen Algarve, Lissabon und Madeira werden zum "einfachen" Risikogebiet zurückgestuft.

Die Regionen Azoren, Alentejo, Centro und Norte werden überhaupt nicht mehr als Risikogebiete geführt.

Ebenfalls fortan kein Risikogebiet mehr sind:

Dänemark: Region Nordjylland
Spanien: Autonome Gemeinschaften Castilla La Mancha, Valencia, Extremadura, Balearen, La Rioja und Region de Murcia

Neue Hochinzidenzgebiete sind:

Tansania
Republik Moldau

Neue  „einfache“ Risikogebiete sind:

Finnland – Region Åland
Frankreich – Überseegebiet Guadeloupe

Das Ministerium informiert auch darüber, dass Polen und Italien zum 20./21. März 2021 möglicherweise zu Hochinzidenzgebieten erklärt werden müssen, wenn die derzeit  dort sehr hohen Inzidenzwerte nicht bis dahin sinken. Das Ministerium empfiehlt den Unternehmen, sich vorsorglich auf eine solche Maßnahme einzustellen.