Informationen zu Covid-19 – Stand 11.11.20

Zur Zeit erreichen uns täglich neue Informationen zu Covid-19 und zu Maßnahmen, die ergriffen werden, um die Pandemie einzudämmen.

Wir möchten Ihnen daher an dieser Stelle wieder regelmäßig relevante Informationen zum Versand Ihrer Sendungen zur Verfügung stellen.

Bitte beachten Sie aber, dass aufgrund der Vielzahl der Informationen und der Geschwindigkeit, mit der diese bei uns eintreffen, unsere Übersicht keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann.

Bitte bringen Sie ausschließlich Sendungen zum Versand, bei denen Sie eine Warenübernahme durch Ihre Empfänger abgeklärt und sichergestellt haben.

Da wir sorgsam mit den vorhandenen Transport- und Lagerkapazitäten umgehen müssen, behalten wir uns vor, ab sofort kostenpflichtige Rückführungen zum Versender bzw. Zwischenlagerungen zu organisieren.

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, damit wir die vorhandenen Ressourcen für die Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient einsetzen können.

Corona-bedingte Besonderheiten im internationalen Güter- und Umzugsverkehr in EU und EFTA-Staaten

Für die Einstufung der angefahrenen Staaten als Risikogebiet durch das deutsche Robert-Koch-Institut vgl. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene_Einreisen_Deutschland.html . Diese Information kann z.B. bei der Wiedereinreise nach Deutschland von Relevanz sein, wenn es um eventuelle Quarantäne-/Testpflichten der rückkehrenden Fahrer in Deutschland geht.

Belgien

Einreisende müssen vor ihrer Ankunft in Belgien das „Public Health Passenger Locator Form“ https://travel.info-coronavirus.be/public-health-passenger-locator-form ausfüllen und versenden, sofern sie sich länger als 48 Stunden in Belgien aufhalten. Das Formular darf nicht länger als 48 Stunden vor Einreise ausgefüllt werden. Belgien teilt die Länder weltweit in Farbcodes auf. Eine aktuelle Weltkarte kann unter https://diplomatie.belgium.be/nl abgerufen werden.

Auch für Fahrer und andere Mitarbeiter des Güterverkehrs gilt: Das "Public Health Passenger Locator Form" muss ausgefüllt werden, sobald der geplante Aufenthalt in Belgien 48 Stunden überschreitet. Mitarbeiter, die aus dienstlichen Gründen aus roten oder orangefarbenen Zonen nach Belgien einreisen, müssen sich bei ihrer Rückkehr nach Belgien weder einem obligatorischen Test unterziehen noch zwei Wochen in Quarantäne verbringen. Dies gilt sowohl für die Fahrer als auch als auch für anderes Personal des Güterverkehrs. Lkw-Fahrer sind von der nächtlichen Ausgangssperre ausgenommen, müssen jedoch eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers mitführen. Der Vordruck für diese Bescheinigung für Arbeitnehmer im gewerblichen Transport und der Logistik, Nr. CP 140.03 kann über den Link https://febetra.be/fr/belgique/ unter der Rubrik "Attestations en cas de couvre-feu e.a." downgeloadet werden. Alternativ akzeptieren die belgischen Behörden auch die Vorlage des "Certificate for International Transport Workers" gemäß Annex 3 der EU Green Lanes Guideline, vgl. http://www.bgl-ev.de/images/corona/cfitw.pdf oder die Vorlage eines CMR-Frachtbriefs für die laufende Beförderung. Der erneute Lockdown hat keine Auswirkung auf die Durchführung internationaler Transporte in Belgien.

Bulgarien

Bei der Durchführung von Güter- oder Personentransporten sind Fahrer sowie Mannschaften und Wartungspersonal von Transportmitteln unabhängig von ihrer Nationalität zur Einreise nach Bulgarien berechtigt. Ausnahmen von der Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests gelten für Fahrer von internationalen Güter- und Personentransporten.

Dänemark

Fahrer von Gütertransporten nach oder aus Dänemark können trotz der Einstufung von Deutschland als "banned" bzw. "High Risk" country" weiterhin einreisen, ohne einen negativen Coronatest vorweisen zu müssen. Der Nachweis der Tätigkeit als Fahrer erfolgt durch eines der folgenden Dokumente: Rechnung, Quittung, Kaufvereinbarung oder ähnliches. Wir empfehlen die Vorlage des CMR-Frachtbriefs sowie die Mitführung des "Certificate for International Transport Workers" gemäß Annex 3 der EU Green Lanes Guideline, vgl. http://www.bgl-ev.de/images/corona/cfitw.pdf. Darüber hinaus müssen Fahrer natürlich die übliche A1-Bescheinigung mitführen. Trotz des Lockdowns in den 7 Landkreisen in Nordjütland bleibt die Durchführung von Straßengüterverkehren dort grundsätzlich weiterhin erlaubt. Jedoch wird Fahrern, die in diese Landkreise einfahren, dringend empfohlen, sich nicht länger als notwendig dort aufhalten. Nach einem Aufenthalt in Dänemark können Fahrer für 14 Tage nicht quarantänefrei nach Großbritannien einreisen. Diese Regelung gilt nicht nur Aufenthalte in Nordjütland, sondern im gesamten dänischen Staatsgebiet.

Deutschland

Bei (Wieder-)Einreise nach Deutschland ist die Quarantäne-Verordnung desjenigen Bundeslandes zu beachten, in dem sich der Wohnsitz des Einreisenden befindet. Die Behandlung von Fahrern bei der Wiedereinreise aus Risikoländern kann je nach Bundesland variieren. Bitte beachten Sie auch eventuelle Beherbergungsverbote der deutschen Bundesländer für Personen aus Risikogebieten.

Estland

Personen aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union, dem Schengen-Raum oder dem Vereinigten Königreich dürfen nach Estland einreisen, wenn sie keine Krankheitssymptome aufweisen. Sie müssen jedoch eine 10-tägige Selbstisolation antreten, sofern sie sich in einem oder mehreren Staaten aufgehalten oder diesen transitiert haben, dessen/deren Neuinfektionsrate der letzten 14 Tage über 50 liegt. Ausnahmen von der Selbstisolation gelten für symptomfreie Angehörige bestimmter Berufsgruppen, darunter Personen, die direkt mit dem Transport von Waren oder Rohmaterialien befasst sind, einschließlich der Verladung von Waren und Rohmaterialien, Personen, die direkt mit dem international Transport von Waren oder Personen befasst sind, einschließlich Mannschaften auf einem internationalen Transportmittel und Personen, die Reparaturen, Gewährleistungs- oder Instandhaltungsarbeiten an Transportmitteln durchführen. Weitere Informationen zu den Ausnahmen finden Sie unter https://www.kriis.ee/en/travelling-estonia-foreigners

Finnland

Fahrer und Begleitmannschaften im internationalen Verkehr können die Ausnahmen vom Einreiseverbot für "arbeitsbezogene Reisen auf der Grundlage einer Beschäftigung oder eines Auftrags" in Anspruch nehmen. Sie sollten zum Nachweis bei Grenzkontrollen geeignete Dokumente vorweisen (CMR-Frachtbrief, Certificate for International Transport Workers gem. Annex 3 EU Green Lanes Guideline (vgl. http://www.bgl-ev.de/images/corona/cfitw.pdf )

Frankreich

Unabhängig vom Einreisestaat bestehen keine Einreisebeschränkungen (u.a.) für Personen, die für den internationalen Güterverkehr zuständig sind; Fahrer und Beifahrer von Reisebussen oder -zügen; Besatzungsmitglieder und Personen, die Handelsschiffe und Fischereifahrzeuge betreiben. (https://www.diplomatie.gouv.fr/de/neuigkeiten/coronavirus-covid-19/article/coronavirus-informationen-fur-auslander-in-frankreich-fragen-antworten). Fahrer von Güter- und Personentransporten sind von den Ausgangssperren nicht betroffen, müssen jedoch das vom Arbeitgeber auszufüllende Formular "Justificatif de Déplacement Professionnel" in dessen aktueller Version mitführen. Sie finden das Formular unter https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestations-de-deplacement.  Fahrzeuge für den Gütertransport müssen mit einem Vorrat an Wasser und Seife sowie Einweghandtüchern ausgestattet sein, oder aber mit hydroalkoholischem Desinfektionsgel. Be- und Entladestellen müssen vergleichbar ausgestattet sein. Der Zugang zu den dortigen Hygieneaustattungen darf Fahrern nicht verwehrt werden.

Griechenland

Das Erfordernis der Online-Voranmeldung unter https://travel.gov.gr/#/ und des Vorweisens des entsprechenden QR-Codes gilt auch für Lkw-Fahrer. Dagegen sind Lkw-Fahrer von der Vorlage eines negativen COVID-19-Tests grundsätzlich ausgenommen. Achtung - trotz dieser Ausnahme werden auch Fahrer seit 10.11.2020 in der Online-Voranmeldung fälschlich auf die Notwendigkeit eines negativen COVID-19-Test hingewiesen. Nach Angaben des griechischen Verbandes OFAE kann dieser Hinweis ignoriert werden: Fahrer von Gütertransporten unterliegen nach wie vor keiner Testpflicht bei der Einreise nach Griechenland. Lkw-Transporte werden als "essential travels" betrachtet und können daher neben dem Grenzübergang Promachonas auch die Landgrenzübergänge Kakavia (GR-ALB), Krystallopigi (GR-ALB), Evzoni (GR-MD), Ormenio (GR-BUL), Nymfaia (GR-BUL) sowie Kipi (GR-TUR) rund um die Uhr benutzen. Der griechische Verband OFAE berichtet, dass alle Fähragenten in den griechischen Häfen Patras und Igoumenitsa Lkw-Fahrer auffordern, ein Selbsterklärungsformular auszufüllen, bevor sie ein Schiff betreten. Lkw-Fahrer können trotz des Lockdowns in Griechenland arbeiten. Sie weisen ihre Fahrtätigkeit durch CMR-Frachtbrief und Bestätigung des Arbeitgebers nach, z.B. "Certificate for International Transport Workers" gem. Annex 3 EU Green Lanes Guideline (vgl. http://www.bgl-ev.de/images/corona/cfitw.pdf ).

Großbritannien

Auch Fahrer und begleitendes Personal müssen wie alle anderen Einreisenden eine Anmeldung mittels Passenger Locator Form https://www.gov.uk/provide-journey-contact-details-before-travel-uk vornehmen. Von Auflagen zur Selbstisolation sind Fahrer und begleitendes Personal dagegen ausgenommen. Sie müssen zu diesem Zweck allerdings nachweisen, dass die Einreise nach Großbritannien Bestandteil ihrer Arbeit ist. Hierzu ist ein formloses Schreiben des Arbeitgebers geeignet, ebenso wie ein Frachtbrief oder die Fahrtgenehmigung / Abschrift der EU-Lizenz. Achtung - Seit dem 08.11.2020 gilt die Ausnahme von der Selbstisolation nicht mehr für Fahrer, die sich in den 14 Tagen vor Einreise nach GB in Dänemark aufgehalten haben! Nach Angaben des britischen Verbandes RHA können Fahrer beim Ausfüllen des Passenger Locator Form angeben, dass sie wegen der Durchführung eines Gütertransports von der Selbstisolation befreit sind. Als Adresse in GB kann der Bestimmungsort des Transports angegeben werden. Alternativ können die Fahrer auch angeben, dass sie in der Kabine übernachten (dann unter Nennung des Fahrzeugkennzeichens). Übernachtungen in der Kabine sollten nur auf offiziellen Park-/Rastplätzen stattfinden. Eine Mobiltelefonnummer ist anzugeben. RHA weist ferner darauf hin, dass Fahrer stets das "Certificate for International Transport Workers" gemäß Annex 3 der EU Green Lanes Guideline, vgl. http://www.bgl-ev.de/images/corona/cfitw.pdf , mitführen sollten.

Irland

Auch Fahrer und begleitendes Personal müssen wie alle anderen Einreisenden eine Anmeldung mittels Passenger Locator Form vornehmen, https://www.gov.ie/en/publication/ab900-covid-19-passenger-locator-form/ Transportunternehmen und andere wichtige Glieder der Versorgungskette sind von der Aufforderung zur Selbstisolierung ausgenommen. Unternehmen des Bereichs "Transport, Storage and Communications" fallen unter den Begriff "essential services". Daher dürfen u.a. Straßen, See-, Schienen- und Luftfrachtransporte einschließlich zugehöriger Lagertätigkeiten (inkl. Frachtabfertigung, Post- und Kurierdienste) sowie die Kontrolle und unerlässliche Wartungsmaßnahmen der Verkehrsinfrastruktur trotz des Lockdowns weiter durchgeführt werden.

Italien

Betriebsnotwendiges Personal in Verkehrsmitteln und reisendes Personal sind grundsätzlich von einer Quaranänepflicht ausgenommen. Eine Eigenerklärung der Einreise ist im Fahrzeug mitzuführen. https://www.esteri.it/mae/resource/doc/2020/10/modulo_rientro_sintetico_14_10_20.pdf.  Von der Ausgangssperre sind beruflich bedingte Ortswechsel, wie z.B. von Lkw-Fahrern, im Rahmen ihrer Tätigkeit ausgenommen. Ebenso bei Einfahrten in die roten bzw. orangen Zonen. Es wird empfohlen eine Eigenerklärung mitzuführen https://www.interno.gov.it/sites/default/files/2020-10/modello_autodichiarazione_editabile_ottobre_2020.pdf . Personen, die aus dem Ausland nach Italien einreisen, müssen eine Meldung per E-Mail bei der für die Einreiseregion zuständigen Gesundheitsbehörde (Dipartimento di prevenzione dell’azienda sanitaria locale) abgeben.

Kroatien

EU/EWR/Schengen Staatsbürger und Aufenthaltsberechtigte der EU/EWR/Schengen-Länder können ohne Angabe eines Grundes, d.h. genauso wie vor den Covid-19 bedingten Einschränkungen, nach Kroatien einreisen, sofern sie keine Krankheitssymptome aufweisen. Bei der Einreise muss ein Kontaktformular ausgefüllt werden. Zur Vermeidung von Grenzwartezeiten empfiehlt das kroatische Innenministerium die Daten vorab online zu hinterlegen. https://entercroatia.mup.hr/ .  Für den Güterkraftverkehr gelten keine Beschränkungen.

Lettland

Seit 12. Oktober 2020 müssen alle Personen frühestens 48 Stunden vor der Einreise eine elektronische Meldung abgeben. https://www.covidpass.lv/en/ Ein QR-Code muss bei der Einreise vorgelegt werden. Es gibt keine Einschränkungen für den Güterverkehr. Die Fahrer bei der Erfüllung von Arbeitspflichten sind nicht zur Selbstisolierung verpflichtet. Wenn der Fahrer aus bzw. durch ein Land mit hohem Covid-19-Infektionsrisiko kommt, muss er sich außerhalb der Arbeitszeit selbst isolieren.

Litauen

Einreisen aus Deutschland sind derzeit möglich. Jede Person, die nach Litauen einreist, muss ab sofort eine Online-Anmeldung über das Portal https://keleiviams.nvsc.lt/en/form vornehmen. Diese Anmeldung muss spätestens 12 Stunden nach der Einreise erfolgt sein. Fahrer im gewerblichen Verkehr, die aus Risikoländern einreisen (https://nvsc.lrv.lt/en/procedures-to-be-followed-upon-return-arrival-from-abroad-trebovaniia-pri-pribytii-iz-za-rubezha/list-of-countries-affected-by-covid-19-coronavirus-infection-1)  müssen sich bei der Einreise einem Coronatest unterziehen oder in 10-tägige Selbstisolierung begeben. Transitfahrten durch Litauen sind ausgenommen .

Luxemburg

Die Bürger der Europäischen Union (EU), des Vereinigten Königreichs, der Länder des Schengen-Raums sowie ihre Familienangehörigen können frei nach Luxemburg einreisen. Keine Beschränkungen für den Güterkraftverkehr.

Niederlande

Einreisende aus Risikostaaten müssen sich in Quarantäne begeben https://www.government.nl/topics/coronavirus-covid-19/tackling-new-coronavirus-in-the-netherlands/travel-and-holidays/self-quarantine. Ganz Deutschland zählt seit 03.11.2020 zu den Risikogebieten. Personen die notwendige Güterverkehre durchführen sind von der Quarantäne ausgenommen.

Norwegen

Einreisende aus den meisten Staaten unterliegen nach ihrer Ankunft einer 14-tägigen Quarantänepflicht. Eine aktuelle Übersicht zu den betreffenden Staaten finden Sie auf https://www.fhi.no/en/op/novel-coronavirus-facts-advice/facts-and-general-advice/travel-advice-COVID19/ Personen, die "unbedingt erforderliche" Güter- und Personenbeförderungen durchführen, sind während der Arbeitszeit von der Quarantäne befreit, sofern keine Zeit für einen negativen Covid-19-Test besteht.

Österreich

Die Einreise auch für Personen aus anderen Staaten als solchen mit stabiler COVID-19-Lage sowie Drittstaatsangehörige ist ohne Einschränkungen zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs möglich.

Weitere Informationen über aktuelle Einreisebestimmungen finden Sie auf https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen/FAQ--Reisen-und-Tourismus.html

Polen

Der internationale Güterverkehr ist weiterhin uneingeschränkt möglich.

Portugal

Seit dem 9. November 2020 gilt der Ausnahmezustand (estado de emergência); dieser wird bis auf weiteres alle 15 Tage verlängert. Die Regelungen in deutscher Sprache nennt das Auswärtige Amt hier: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/portugalsicherheit/210900 . Die Mobilität auf dem Festland und das Überschreiten der Straßengrenzen ist nicht eingeschränkt. Zu der Situation der portugiesischen Rastplätze gibt es Informationen unter folgendem Link: https://imt-ip.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=56631da99a2846b2ba4442cde9383443

Rumänien

Die Straßengrenzen sind uneingeschränkt geöffnet. Fahrer von Fahrzeugen über 2,4 t sind verpflichtet, am Grenzübergang über individuelle Schutzmittel wie Desinfektionsmittel, Mund- und Nasenschutz zu verfügen sowie über Dokumente, die die Reiseroute bis zum Ziel bestätigen. Rumänien hat 5 Transit-Routen für Gütertransporte festgelegt: http://www.mt.gov.ro/web14/spatiul-media/comunicate-de-presa/2881-23032020

Schweden

Keine Beschränkungen für Beschäftigte im Transportsektor.

Schweiz

Der grenzüberschreitende Bahnverkehr funktioniert zurzeit ohne Einschränkungen. Im Strassenverkehr hat es teilweise Wartezeiten an den Grenzen gegeben. Deshalb hat der Zoll sogenannte «green lanes» eingeführt. Diese sind für den Transport von versorgungsrelevanten Gütern reserviert und bleiben auch während der normalen Lage in Kraft. Der Güterverkehr innerhalb der Schweiz funktioniert ohne Einschränkungen.

Slowakei

Weiterhin ist Fahrern im Bereich Gütertransporte, die aus anderen Ländern zwecks Ausübung eines Transports in die Slowakei einreisen oder durch die Slowakei transitieren, die Einreise ohne Auflagen (ohne neg. PCR-Testergebnis) möglich.

Slowenien

Personen, die im gewerblichen Güterverkehr tätig sind, bzw. Personen, die eine Wirtschaftstätigkeit ausüben, müssen beim Überschreiten der Grenze einen entsprechenden Nachweis über ihre Tätigkeit führen (Bestellunterlagen, Lieferscheine, Nachweis des Arbeitsverhältnisses) und sind von Quarantänepflichten ausgenommen.

Spanien

Spanien hat den ursprünglich bis 9.11. geltenden Alarmzustand um weitere 6 Monate bis 9.Mai 2021 verlängert. Bei Einreise kann eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung des Einreiseformulars durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle eines Reisenden erfolgen. Personen mit einer Temperatur von über 37,5° C oder anderen Auffälligkeiten können einer eingehenderen Untersuchung unterzogen werden.

In Lkw müssen Masken ab einer Zwei-Mann-Besatzung getragen werden. In der autonomen Region Galizien gilt eine Meldepflicht innerhalb von 24 Stunden bei der regionalen Gesundheitsbehörde für Fahrer, die sich 14 Tage vor ihrer Einreise in Krisenregionen oder Ländern aufgehalten haben. Online über: www.coronavirus.sergas.gal/viaxeiros

Tschechien

Die Einreise von Fahrern, die mit internationalen Transporte von Gütern befasst sind, ist ohne Beschränkungen möglich. Es ist ein Nachweis mitzuführen, dass der Fahrer im gewerblichen Güterverkehr tätig ist: https://www.mvcr.cz/soubor/confirmation-form-for-international-transport-workers-cz-en.aspx Das Fahrzeug muss der Fahrzeugkategorie N zugehören. Die Ausnahme beschränkt sich auf den Fahrer. Mitfahrendes Personal ist nicht ausgenommen. Quelle: https://www.mvcr.cz/docDetail.aspx?docid=22241909&doctype=ART. Eine Übersicht der Einreisebestimmungen in englischer Sprache mit Stand 09. November 2020 ist hier zu finden: https://www.mzv.cz/file/4136070/Conditions_for_entry_of_persons_to_the_Czech_territory_valid_from_November_9th_2020___20201105.pdf

Ungarn

Eine Einreise nach Ungarn ohne Quarantäne oder Corona-Testpflicht ist für den Güterverkehr gestattet. Weitere Informationen auf  https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/ungarnsicherheit/210332 . Der Güter- bzw. Warentransport muss mit den entsprechenden Begleitdokumenten ausgewiesen sein. Diese sind grundsätzlich ein CMR bzw. eine Rechnung, oder bei firmeninternen Warenbewegungen ein entsprechend ausgestellter Frachtbrief oder Lieferschein. Zudem sollte beachtet werden, dass sich der Güterverkehr grundsätzlich auf eine Person, den Fahrer bezieht. Begleitpersonen sind nicht erlaubt und es kann die Einreise verweigert werden. Der ungarische Transportverband MKFE hat darüber hinaus mitgeteilt, dass Gütertransporte von und nach Ungarn sowie der Transit durch Ungarn ohne jegliche Einschränkungen möglich seien. Dabei seien auch keine Transitrouten mehr vorgeschrieben.

 

Quelle: DSLV, Verbände des Güterkraftverkehrs, der Möbelspedition, des Werkverkehrs sowie der Paket- und Express-Logistik