Informationen zu Covid-19 – Stand 01.03.2021

Cyber-Angriffe auf das DEA-Portal (www.einreiseanmeldung.de)

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) teilte mit, dass es am Abend des 28. Februars 2021 massive Cyber-Angriffe auf das DEA-Portal (www.einreiseanmeldung.de) gab. Das Digitale Einreiseanmeldeportal (DEA) wird nach den derzeitigen Schätzungen der Betreiberin, der Bundesdruckerei, voraussichtlich für die nächsten 3 Tage, also bis zum 04. März 2021 nicht verfügbar sein.

Bis die Störung behoben ist, sollen die Einreiseanmeldungen in Papierform über eine Ersatzmitteilung abgewickelt werden. Vordrucke in verschiedenen Sprachen können hier heruntergeladen werden:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/merkblatt-dea.html

Auf die Möglichkeit der Ersatzmitteilung wird auch in dem Merkblatt zum Einreiseanmeldungsportal hingewiesen: „Sollte Ihnen aufgrund fehlender technischer Ausstattung oder aufgrund technischer Störung eine digitale Einreiseanmeldung nicht möglich sein, müssen Sie stattdessen eine Ersatzmitteilung ausfüllen. Bitte entnehmen Sie den Hinweisen in der Ersatzmitteilung, wo Sie diese abzugeben haben (z.B. beim Beförderer oder bei der Deutsche Post E-POST Solutions GmbH, 69990 Mannheim).“ Alternativ ist nach Aussage des BMG, für den Fall einer Grenzkontrolle auch die Vorlage/Abgabe bei der kontrollierenden Bundespolizei möglich.

Der DSLV empfiehlt, Transportmitarbeiter vor der Ausreise aus Deutschland mit vorgedruckten Blankoformularen der Ersatzmitteilung auszustatten, für den Fall, dass es weiterhin zu technischen Problemen mit dem DEA-Portal (www.einreiseanmeldung.de) kommen sollte.

Frankreich

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat mitgeteilt, dass das Departement Moselle (Frankreich) mit Wirkung von der Nacht von Montag 1. März 2021 auf Dienstag, 2. März 2021, 0.00 Uhr, zum Virusvariantengebiet erklärt wird. Damit gilt auch für Beschäftigte im Transportsektor, die aus oder durch das Departement Moselle nach Deutschland einreisen, die Pflicht zur Einreiseanmeldung unter www.einreiseanmeldung.de und die Pflicht, den Nachweis über einen negativen Corona-Test vorzuweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf (es gilt der Zeitpunkt des Abstrichs).  Der Testnachweis wird in deutscher, englischer oder französischer Sache akzeptiert.
Meldung des Robert-Koch-Instituts hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Italien

Die bayerischen Logistikverbände LBS und LBT teilen mit, dass es gelungen ist, für die Transporte in Richtung Italien eine Corona-Schnellteststation auf bayerischer Seite zu errichten.

Die Station soll ab dem frühen Montagmorgen, 01.03.2021, in Betrieb gehen und befindet sich am Inntaler Autohof Raubling, Inntalautobahn A 93, Ausfahrt 57, Reischenhart. Dort besteht auch eine Parkmöglichkeit für 100 bis 130 LKW. Die Tests sind für die Fahrerinnen und Fahrer kostenlos.

Der Autohof im Internet: www.inntaler-autohof-raubling.de

Griechenland

das griechische Katastrophenschutzministerium hat neue Beschränkungen für die Einreise nach Griechenland Kakavia (Griechenland-Albanien) und Evzoni (Griechenland-Nordmazedonien) erlassen.

Die Einschränkungen gelten von heute, 1. März 2021, bis zum 15. März 2021:

Die Einreise über die Grenzübergänge Kakavia und Evzoni (einschließlich der Durchfahrt von LKWs) ist ausschließlich zwischen 07:00 Uhr und 19:00 Uhr erlaubt.

Die maximale Anzahl für Einreisende nach Griechenland über beide Grenzübergänge pro Tag wird auf 400 Personen festgelegt (einschließlich Lkw-Fahrer).

Alle Bürger (einschließlich LKW-Fahrer), die von Kakavia und Evzoni nach Griechenland einreisen, müssen an beiden Grenzübergängen einen Covid-19-Schnelltest machen. Denjenigen, die positiv getestet werden, wird die Einreise verweigert.

Alle Bürger, die über beide Grenzübergänge nach Griechenland einreisen, müssen sich 14 Tage lang selbst isolieren (vorher waren es 7 Tage).

Es wird daran erinnert, dass alle Personen (inkl. LKW-Fahrer), die über die griechischen Grenzübergänge einreisen, bereits vor ihrer Reise ein Passenger Locator Form (PLF) ausgefüllt haben müssen.

Das PLF-Portal ist hier zu finden:  https://travel.gov.gr/#/user/login Reisende (nicht Lkw-Fahrer) sind außerdem verpflichtet, einen negativen PCR-Test über 72 Stunden vorzulegen.

Zusätzlich zu den o. g. Informationen wird erwähnt, dass Schnelltests auch in den Häfen von Patras und Igoumenitsa bei allen Personen durchgeführt werden, die über Italien nach Griechenland einreisen, und seit dem 25.02.21 werden Schnelltests in Promahonas (GR-BUL) durchgeführt, was zu langen Warteschlangen und Verzögerungen am dortigen Grenzübergang geführt hat.