Einschränkungen durch das Corona-Virus Stand 14.05.2020

Aktuelle Situation im gewerblichen Güterverkehr

Wichtiger Hinweis: Bitte bringen Sie ausschließlich Sendungen zum Versand, bei denen Sie eine Warenübernahme durch Ihre Empfänger abgeklärt und sichergestellt haben. Da wir sorgsam mit den vorhandenen Transport- und Lagerkapazitäten umgehen müssen, behalten wir uns vor, ab sofort kostenpflichtige Rückführungen zum Versender bzw. Zwischenlagerungen zu organisieren. Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, damit wir die vorhandenen Ressourcen für die Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient einsetzen können.

Bulgarien

Am 13. Mai hoben die bulgarischen Behörden den Ausnahmezustand auf und führten eine "epidemische Notsituation" ein, die vom 14. Mai bis zum 14. Juni andauern wird.

In einer neuen Verordnung vom 14. Mai hat der Gesundheitsminister das vorübergehende Einreiseverbot für alle Ausländer über alle Grenzübergangsstellen mit allen Verkehrsmitteln bestätigt. Von den Verboten ausgenommen ist u.a. Transportpersonal, das in der Güterbeförderung tätig ist, Flugzeugbesatzungen, die im gewerblichen Luftverkehr tätig sind, und gegebenenfalls anderes Transportpersonal.

Deutschland

Am 13. Mai kündigte der deutsche Innenminister die folgenden Maßnahmen an, die ab 16. Mai in Kraft treten:

Alle Grenzübergänge an den Grenzen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark werden wieder geöffnet sein.

Die Kontrollen an den Grenzen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich und Dänemark werden auf Stichprobenkontrollen beschränkt.

Die Kontrollen an der Grenze zu Luxemburg werden komplett aufgegeben.

Die Kontrollen an der Grenze zu Dänemark werden so bald wie möglich aufgegeben, wobei das entsprechende Datum noch zu vereinbaren ist.

Die Kontrollen an den Grenzen zu Österreich, der Schweiz und Frankreich sollen vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie am 16. Juni eingestellt werden.

Finnland

Die finnische Regierung beschloss, bis zum 14. Juni die Grenzkontrollen an den Binnengrenzen zu verlängern und den grenzüberschreitenden Verkehr zu beschränken.